Granatapfelbäume

Granatapfelbäume
 

 
 
 
 

Wie alle mediterranen Pflanzen/Bäume liebt der Granatapfelbaum (Punica granatum) viel Sonne und Wärme. Leider verträgt er aber nur sehr wenig Frost. Seine Frosthärte ist daher für mitteleuropäische Verhältnisse zu gering um eine ganzjährige Kultur im Außenbereich zu gewährleisten. So muss man ihn im Pflanztopf belassen, wo regelmäßiges Gießen und Düngen sehr wichtig ist, gerade in der Wachstumsphase.

 

Jedoch bitte keine Staunässe. Am besten düngen Sie ihn mit unserem Düngen sie ihn mit unserem spanischen Spezialdünger, damit er nicht an Kraft verliert.
Im Frühjahr, wenn kein Frost mehr besteht, schneiden sie alle Zweige bis auf ca. 15 cm zurück. Dadurch bekommen sie einen gleichmäßigen frischen Austrieb und zahlreiche Blüten. Umgetopft wird der Granatapfelbaum erst dann, wenn seine Wurzeln sich aus dem Pflanzgefäß drücken. Verwenden Sie beim Umtopfen dann reichlich neue Gartenerde.

 

Der Granatapfelbaum ist gelegentlich anfällig für Blattläuse. Sie befallen in der Regel die jungen neuen Triebe. Dieser Befall ist aber mit handelsüblichen Mitteln gut zu beseitigen.

 

Für seine Überwinterung verwenden Sie am besten einen frostfreien, kühlen und hellen Raum. Sein Wasserbedarf bei der Überwinterung ist sehr gering. Er übersteht sogar recht gut kurze Trockenperioden.
Ansonsten ist der Granatapfelbaum sehr robust und einfach zu handhaben.

 

Punica granatum wahrlich eine exotisch anmutende Frucht, faszinierend und märchenhaft schön.